Brot wie ein Profi in einem Alfa Backofen backen

Brot backen wird wieder beliebt. Immer mehr Familien entscheiden sich heutzutage, ihr Brot selber zu backen. Das Brot ist weltweit das Grundnahrungsmittel der menschlichen Nahrung: Das ist der Grund, warum es auf der Welt viele verschiedene Brotsorten gibt. Brot selber backen erinnert an die gute alte Zeit mit dem Duft nach Land und Bauernhof und dafür sind zwei Grundzutaten wichtig: Wasser und Mehl.

Beim Backen kann aber immer etwas schief gehen. Häufig ist das Backen die Ursache, weil es wichtig ist, der Zusammenhang zwischen dem hergestellten Teig und dem benutzten Ofen zu verstehen. Beim Gas- und Elektrobacköfen ist es einfacher, die Temperatur zu regulieren: Man muss einfach durch Drehen des Knopfes die gewünschte Temperatur einstellen. Bei den Holzbacköfen ist es schwerer (weil man Brennholz selber hinzufügen muss, um die Temperatur zu regulieren), obwohl der Holzbackofen der beste Ofen ist, um Brot zu backen.

In diesem Artikel verraten wir Ihnen ein paar Anleitungen, Empfehlungen, Tipps und Tricks, um das Brot selber perfekt zu backen. Wir fangen mit dem Unterschied zwischen Pizza und Brot an, um eine Übersicht über die verschiedenen Teigsorten und Backofentypen zu haben, und dann beschreiben wir detailliert die Phasen, um das Brot zuhause zu backen. Wir analysieren die Faktoren, um selbstgebackenes Brot erfolgreich zu backen und wir klären Sie schließlich über die heimischen Holzbacköfen für den Außenbereich auf.

 

Brot und Pizza: Unterschiede

Das Brot gehört damals wie heute vielerorts zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln. Es gibt weltweit eine große Zahl verschiedener Brotsorten aus vielen verschiedenen Sorten Mehl. Das Mehl macht den Unterschied und viele Nationen entwickelten, geografisch und geschichtlich bedingt, ihre eigenen Brotsorten.

Das mediterrane Klima, das Meer und die Bergen haben die Verbreitung von vielen Weizensorten (mehr als 1.200) in Italien begünstigt und vielen davon sind für die Brotherstellung. Jedes Gebiet hat seine typische traditionelle Brotsorte, die mit der Menge an Weizen und kulturellen Faktoren verbunden ist. Das Brot, vor allem das im Holzofen gebackene Brot, erinnert an die bäuerlichen Traditionen, die gesunden Rezepte und die Tischfreude unserer Kultur, alle Elemente die, das Brot das Grundnahrungsmittel unserer alten Geschichte machen.

Für die Herstellung von Pizza verwendet man die gleichen Zutaten des Brotes. Früher, als die Steinöfen mit keinem Thermostat ausgestattet waren, war es sehr gewöhnlich, eine oder zwei Pizzen zu backen, bevor das Brot (das wichtigste Nahrungsmittel) in den Ofen geschoben wurde.

Es gibt alte Fladesorten, die als die Vorfahren der Pizza angesehen werden können, aber unsere heutige Pizza ist nicht so alt wie Brot. Auf jedem Fall ist sie einfach zu backen und extrem lecker und deswegen weltweit so populär geworden.

 

Lassen Sie uns die Hauptunterschiede zwischen Pizza und Brot zusammenfassen:

 

  1. Der erste Faktor betrifft die Wert von Brot in der Kultur und in der Geschichte der Menschheit und seine Bedeutung in der menschlichen Ernährung. Das hängt damit zusammen, dass Brot mit einfachen und armen Zutaten zubereitet wird, die weitverbreitet und leicht zugänglich auch für die Menschen sind, die in nicht industrialisierten Gebieten und an der Armutsgrenze leben.
  2. Die zweite wichtige Unterschied zwischen Brot und Pizza betriefft die Form, die Auswirkungen auch auf das Backen der zwei Nahrungsmittel hat. Sie haben entgegengesetzte Formen. Das Brot kann rund oder länglich sein aber es treibt nach oben und braucht längere Zeit, um die Wärme in der Mitte zu bekommen. Die Pizza wird dagegen nach dem Aufgehen wieder ausgerollt, hat hauptsächlich einen relativ großen Durchmesser und ist flach. Seine große Fläche kommt daher in direkten Kontakt mit dem Ofenboden und absorbiert mehr Wärme und schneller.
  3. Der dritte grundlegende Unterschied betrifft den Belag. Es gibt doch Brotsorten mit Zwibeln, Oliven, Nüssen und viel mehr und es gibt auch Pizzen ohne Belag, wie zum Beispiel der Fladen mit Salz und Öl. Auf jeden Fall ist die Pizza dank ihrer runden Form perfekt, um belegt zu werden und kann eine ausgewogene Mahlzeit sein.
  4. Der vierte Unterschied betrifft die Hydratation des Teiges. Das Wassergehalt vom Brot ist etwas niedriger (ca. 50 – 60 %). Das hat zwei Gründe: Das niedrigere Wassergehalt im Teig macht Brot länger haltbar und ein fester Teig hält besser die Form, die man dem Teig gibt, nach dem Aufgehen und dem Backen.
  5. Der fünfte Unterschied bezieht sich auf das Backen im Holzbackofen. Das Brot wird beim gelöschten Feuer gebacken, die Pizza wir dagegen mit offener Flamme gebacken. Das Brot braucht nämlich eine niedrigste und gleichmäßige Temperatur, die Glut hält lange die Hitze, die den Brotteig ausreichend und langsam erwärmt.

 

Brot zuhause backen

Wir haben schon gesagt, dass zum Brotbacken grundsätzlich einfache Zutaten genügen. Brot selber herstellen ist aber nicht so einfach und es gibt viele Fehler, die Ihnen immer wieder beim Brotbacken passieren können. Die häufigsten Fehler beim Brotbacken lassen sich in zwei Hauptkategorien einteilen. Die Fehler , die den Teig betreffen, und die Fehler, die das Backen betreffen, wie wir auf unserem Blog im Artikel über das Backen von Pizza vertieft haben, in dem wir erklären, wie man einen weichen und wohlriechende Teig und eine perfekte gebackene Pizza bekommen kann. Die Faktoren, die mit Brotbacken zusammenhängen, haben wir hier zusammengefasst.

 

Die Faktoren für einen guten Brotteig

Qualität der Rohstoffe

Wie bei den meisten Lebensmitteln kommt es natürlich auch beim Brot vor allem auf die Qualität der verwendeten Zutaten an. Hochwertiges Brot kommt mit wenigen Zutaten aus aber sie müssen hochwertig sein: Eine gute Mehlsorte oder Mineralwasser (statt Leitungswasser) machen den Unterschied des Endproduktes.

 

Mengenverhältnis der Zutaten

Ein wichtiger Tipp ist, die Menge an Hefe zu verringern und die Gehzeit zu verlängern, sodass der Teig langsamer aufgeht und das Gluten eine stabile Struktur bildet.

 

Kneten-Methode

Wegen des niedrigen Wassergehaltes muss man den Brotteig länger und kraftvoll kneten, sodass Gluten ein starkes Netz bildet, welches dafür sorgt, dass das bei der Gärung entstehende Kohlendioxid gehalten wird und der Teig dadurch vor und beim Backen aufgehen kann.

 

Aufgehen

Es gibt einen großen Unterschied, wenn man das Brot und die Pizza aufgehen lässt, weil den Brotteig nicht ausgerollt wird. Für eine schnelle aber komplette Anleitung empfehlen wir Ihnen, das Video von „vivalafocaccia.com“ anzuschauen, das das Rezept, die Bearbeitung, das Aufgehen und das Backen vom Brot erklärt.

 

Wichtige Faktoren fürs richtige Brotbacken

Backofentemperatur

Im Vergleich zur Pizza wird das Brot bei niedrigeren Backofensteperaturen (ca. 220°C) ziemlich lange gebacken, sodass auch das Brotinnere durchgebacken und besser verträglich ist.

 

Feuchtigkeit in der Backkammer

Wegen der längeren Backzeit ist dieser Parameter grundlegend für das Brotbacken. Der in der Luft vorhandene Dampf vermindert, dass die Kruste beim Backen entsteht, sodass die Wärme in das Brotinnere noch tiefer geht und den Dampf raus lässt. Ein wichtiger Tipp ist die Backkammer vor dem Einschieben zu befeuchten, weil das Brot Wasser freisetzt, das ausreichend ist, um die erforderliche Feuchtigkeit des Backofens aufrechtzuerhalten, wie wir gesagt haben.

 

Backzeit

Die Backzeit ist eine der bedeutendsten Variablen und hängt hauptsächlich von der Backofentemperatur und der Größe der Laibe ab. Das Geheimnis des perfekten Brotes ist das Gleichgewicht von Zeit, Temperatur, Feuchtigkeit beim Backen und Größe des Brotes (wie wir uns genau ansehen werden) aber man braucht dafür Erfahrung, weil es gibt, zahlreiche Variablen, die zu berücksichtigen sind.

 

Befeuerugsart

Das Brotbacken wird natürlich auch vom Backofentyp beeinflusst. Als wir von Pizza gesprochen haben, haben wir auf unserem Blog beschrieben, wie man den Teig je nach Ofentyp anpassen kann und dabei haben wir auch Tipps für das Brotbacken gegeben. Der Brennstoff für den Ofen ist entscheidend, um die verschiedenen Backofentypen zu unterscheiden. Die Gas- und Elektrobacköfen sind bequem und benutzerfreundlich. Die Holzbacköfen brauchen dagegen mehr Mühe bei der Verwendung. Allerdings mit einem Holzbackofen lassen sich perfekte Produkte kreieren und durch die Verbrennung des Holzes erhalten die Speisen zudem (je nach Holzart) ein einzigartiges Aroma.

 

Qualität des Backofens

Es ist noch wichtig, dass der Backofen, unabhänging von der Befeuerugsart, aus hochwertigen und robustenMaterialien mit hoher Wärmekapazität hergestellt wird, weil eine konstante Temperatur in der Backkammer notwendig ist, um das Brot durchzubacken.

 

Brot in enem Holzofen backen

Der Holzofen ist ein wunderbares Gerät, wenn man lernt, ihn richtig zu benutzen und nicht nur, weil durch die Verbrennung des Holzes die Speisen ein einzigartiges Aroma erhalten, wenn das richtiges Holz verwendet wird. Auch die Form und die Materialien, aus der der Backofen hergestellt wird, sind entscheidend für die Wärmespeicherung.

Wir haben schon erwähnten, dass die Kombination von vier Variablen extrem wichtig ist, um das Brot richtig zu backen. Diese Variablen sind: Größe der Laibe, Temperatur und Feuchtigkeit in der Backkammer und Backzeit. Das Brot wird perfekt gebacken, wenn alle diese Faktoren berücksichtigt werden.

Um besser zu verstehen, lassen Sie uns einige Beispiele anschauen:

 

  1. Wenn man eine ziemlich große Stange macht (mehr als 1 kg), sollte man:
  • Die Feuchtigkeit der Backkammer erhöhen, weil das Brot länger im Backofen gelassen wird und die Wärme in die Mitte später kommt.
  • Etwas warten bevor das Brot in den Ofen geschoben wird, um die Temperatur fallen zu lassen (ca. 210°C) und die Backzeit zu verlängern.
  • Die Backzeit verlängern und die Temperatur fallen lassen, um das Brot durchzubacken, und das Boden mit einem Tuch einigen Minuten vor dem Broteinschub befeuchten.

 

  1. Mit kleinen Laiben (weniger als ½ kg):
  • Es ist nicht notwendig die Backkammer zu befeuchten, weil die Wärme das Brotinnere in kurzer Zeit erreicht und die Kruste zur rechten Zeit entsteht. Wenn zu viel Dampf in der Backkammer entsteht, könnte die Kruste zu dünn werden, die schnell zerkrümelt.
  • Das Brot bei einer etwas höherer Temperatur (ca. 230°C) in den Ofen schieben, um zu vermeiden, es zu lange backen zu lassen.
  • Die Backzeit verkürzern: Je kleiner die Laibe sind, desto schneller backen sie, somit muss man die Backkammer nicht befeuchten.

 

Es ist wichtig zu wiederholen, dass das Brot beim gelöschten Feuer gebacken wird und die Ofentür einen Spalt offen gelassen werden sollte, um die Temperatur langsam und konstant fallen zu lassen. Es ist ebenfalls von grundlegender Bedeutung, den Backofen auf Temperatur zu bringen und dann die Temperatur langsam fallen zu lassen, um eine hervorragende Temperaturbeständigkeit zu erreichen.

Man kann auch dieser Technick verwenden, um Pizzen bei 400 – 450 °C zum Abendessen zu backen. Nach dem Abendessen, wenn die Ofentemperatur gesunken ist, kann man Brot für den nächsten Tag backen.

Um das Brot im Holzbackofen erfolgreich zu backen, ist es außerdem entscheidend, wie das frisch gebackene Brot abkühlen gelassen wird. Es ist ganz wichtig, die Laibe zum Beispiel auf einem Gitter abkühlen zu lassen, um zu vermeiden, dass der restliche Dampf im Teig vom Brotinnere wieder absorbiert wird.

In den Alfa Backöfen perfekt backen

Es ist also nicht einfach, das Brot in einem Holzofen zu backen aber mit ein bisschen Übung und Erfahrung werden Sie es schaffen.

Falls Sie dabei sind zu überlegen, einen neuen Backofen zu kaufen, weil Sie mit dem alten nicht mehr zufrieden sind, könnten Sie die Möglichkeit erwägen, einen professionellen Backofen für den Hausgebrauch zu kaufen, einen für den Haushalt konzipierten Backofen aber mit professionellen Leistungen.

Die Alfa Backöfen sind für das Backen von Brot und Pizza geeignet und erlauben Zeit zu sparen und den Verbrauch zu optimieren, dank der dicken Kuppel aus Edelstahl, die schneller als die traditionellen Holzöfen heizt. Die komplette Palette von Alfa Haushaltsbacköfen bietet eine Lösung für jeden Platzbedarf: Ciao, der Backofen für diejenigen ausgedacht, die nicht viel Platz haben und nicht viele Pizzen backen, oder ein größeres Modell wie Allegro oder noch ein Mittelweg wie 4 Pizze. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, einen ganz aus feuerfesten Materialien Backöfen, wie z. B. Cupolino, zu kaufen.

Der Alfa Holzofen wird ein echter Hingucker in Ihrem Außenbereich sein und wird die Qualität Ihrer gebackenen Speisen, wie Brot, Pizza, Braten oder Kuchen verbessern.

Erproben Sie Ihre Backkünste und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Wir wünschen Ihnen dann viel Spaß und viel Freude beim Backen mit Ihrem Holzofen.