Den Holzofen in 5 einfachen Schritten reinigen

 In Blog, Tutorial

Das Backen im Holzofen ist nicht nur faszinierend: Es verlehit vor allem dem Essen einen verlockenden Dunft und einen besonderen Geschmack. Glücklich ist derjenige, der heutzutage einen Holzofen zu Hause oder im Garten hat, weil er die Möglichkeit hat, Speise mit einem einzigartigen Geschmack zuzubereiten.

Das Backen mit Holzofen ist die älteste Garmethode und garantiert die besten Ergebnisse. Der Holzofen benötigt natürlich Wartung nach der Verwendung und vor allem eine gründliche Reinigung.

Die 5 Schritten zur perfekten Reinigung des Holzofens

Die Reinigung ist wesentlich für den effizienten Betrieb des Holzofens und, um zu vermeiden, dass das Essen unerwünschte Gerüche und Geschmäcke absorbiert. Wenn der Holzofen nicht richtig geputzt wird, bekommt die Pizza einen komischen Geschmack und sieht auch nicht gut aus. Die Qualität und der Wohlgeruch des im Holzofen gebackenen Essens hängt nicht nur von der Garmethode sondern auch von der Reinigung ab. Eigentlich ist es nicht so aufwendig: Dank unseren einfachen Tipps kann der Holzofen für das Backen aller Gerichte verwendet, ohne das Geschmack zu verändern.

Das Notwendige: Die Auswahl der richtigen Hilfmittel ist extrem wichtig

Für die optimale Reinigung des Holzofens ist die Auswahl der richtigen Geräte und der geeigneten Hilfsmittel wesentlich. Man braucht auf jeden Fall:

  • Schaufel
  • halbmondförmige Kupferbürste
  • Wasser
  • Essig
  • Backofenbesen mit Messingborsten
  • Lappen

Die erfahrenen Pizzabäcker empfehlen auch einen Blasebalg für Holzofen, der perfekt ist, um die Asche von der Backfläche des Ofens zu entfernen, ohne sich zu verbrennen. Nach Einschalten des Ofens und nachdem das Feuer mit der Schaufel geschoben wird, kann man leicht die Backfläche mit dem Blasebalg sauber machen und ist der Backofen schon wieder bereit, um Pizzen, Brot und viele andere leckere Gerichte zuzubereiten.

1 – Wann sollte man am besten den Holzofen und das Rauchrohr reinigen?

Es ist wichtig, immer daran zu erinnern, den Holzofen zu reinigen, nur wenn das Feuer ausgegangen ist und das Boden kalt ist. Es ist gut, den Holzofen täglich zu reinigen, sodass er bestmöglich funktionieren kann.

Wesentlich ist auch die regelmäßige Reinigung des Rauchrohres. Andernfalls könntet der Ruß auf das Essens absetzen und das Rauchrohr kaputt gehen. Die Reinigung des Rauchrohres ist einfach durchführbar. Es wird empfohlen, das Rauchrohres mit dem Backofenbesen mit Messingborsten kräftig zu reiben und danach den Ruß zu entfernen.

2 – Asche entfernen: ein wichtiger Schritt für die richtige Reinigung des Holzofens

Normalerweise werden die Holzöfen mit Schamottsteinen hergestellt, um hitzebeständig zu sein. Sie sind auch mit einer Ablagefläche für das Essen und mit einem Rauchrohr zum Ableiten des Rauchs ausgestattet. Die regelmäßige Reinigung ist nun notwendig für das optimale Garen des Essens. Der erste Schritt ist die Entfernung der von der Verbrennung des Holzes entstandenen Asche. Man kann dafür, eine Schaufel oder eine Ofenbürste, ein Schabeisen oder ein Kochmesser verwenden, um die Rückstände vom Boden des Ofens zu entfernen. Man muss aber aufpassen, an der Oberfläche nicht zu kratzen, um das Holzofen nicht zu beschädigen.

Nach Enfernen der Asche kann man die obengenannte halbmondförmige Kupferbürste benutzen. Es wird empfohlen, das Boden und die Innenwänden des Holzofens mit der Bürste regelmäßig zu reinigen, auch wenn Schmutz nicht sichtbar ist. Für eine Intensivreinigung kann ein Blasebalg für Holzofen verwendet werden, wie oben erwähnt.

Die Anwesenheit von Ruß auf dem Essen und Probleme, die gewünschten Betriebstemperatur zu erreichen, könnten ein Zeichen sein, dass das Rauchrohr defekt ist. In diesem Fall muss man das Rauchrohr reinigen. Für eine effizienterer Reinigung kann man den Ruß mit einem in einem feuchten Lappen gehüllten Bohnerbesen entfernen. Es wird empfohlen, den beschriebenen Vorgang zweimal durchzuführen.

3 – Beläge und Ölflecken entfernen

Um Rückstände von Käse, Tomatensoße oder andere Speisereste von der Backfläche zu entfernen, muss man nur den Holzofen aufheizen: Die Wärme schmilzt die Lebensmittelrückstände, die so leicht entfernen werden können. Zum Entfernen von Ölfläcken auf der Backfläche muss man die Oberfläche mit einem mit Wasser und Essig durchtränkten Schwamm auswischen.

Die Reinigung sollte vorgenommen werden, immer nur wenn das Feuer ausgegangen ist und das Boden vollständig abgekühlt ist, um sich nicht zu verbrennen. Zur Reinigung des Holzofens sollte man unbedingt vermeiden, Reinigungsmittel zu verwenden, weil sie den Ofen beschädigen können und den Geschmack von Essen verfälschen können. Bei Holzöfen müssen monatlich alle Ecken gereinigt werden, wo Mehl, Speisereste und Schmutz sich ansammeln, weil sie gefährliche Rußablagerungen bilden können.

Ein Holzofen braucht keine besondere Wartung. Er muss, genauso wie ein Kaminofen, regelmäßig kontrolliert werden, das heißt, man muss das Rauchrohr kontrollieren und reinigen und Asche und Speisereste entfernen. Durch den Umstand, dass so ein Holzofen meist mit sehr hohen Temperaturen arbeitet, lagert Ruß sich kaum ab und die Speisereste werden leicht beim nächsten Verwendung verbrennt und auf jeden Fall mit Wasser und Essig vollständig entfernt.

4 – Risse am Holzofen: Rußablagerung vermeiden

Die Reinigung eines Holzofens ist also ein Kinderspiel. Es ist aber ganz wichtig, zu überprüfen, ob an der Kuppel vom Holzofen Risse sind (nur bei Holzöfen mit Kuppel aus Stahl). Kleine Risse sind manchmal normal. Wenn sie allerdings groß werden, kann der Ruß dazwischen ablegen und wird es schwierig, die Rußablegung zu entfernen. Manchmal erreicht der Ruß die Isolierschicht durch diesen Rissen, lagert er sich dazwischen ab und bildet gefährliche Rußablagerungen. Schlimmstenfalls entzündet sich der Ruß im Holzofen, wenn höhere Temperaturen erreicht werden, und sorgt dadurch für einen Holzofenbrand. Der Blasenbalg für Holzofen erleichtert die Entfernung der Asche aus der Backfläche, vor allem wenn der Holzofen verwendet wird, um viele Speisen zuzubereiten.

Dank den neuen Technologien und der Innovation kann man jetzt auch Öfen mit Kuppel aus Stahl in der Produktpalette einiger Unternehmen finden. Dieser Kuppel vermeiden die Risse und die Rußablagerung. Die neuen Öfen mit Kuppel aus Stahl sind bequemer als die herkömmlichen Holzöfen auch bei der Reinigung: Stahl lässt sich leichter und schneller reinigen. Die Öfen mit Kuppel aus Stahl halten die Wärme besser und ohne große Wärmeverluste und garantieren somit eine bessere Leistung und bessere Ergebnisse.

5 – Holzofen reinigen: ein Kinderspiel

Eine gute Angewohnheit ist, das Boden vor Einschieben immer nass machen, um die Reinungung des Ofens beim nächsten Verwendung zu erleichtern. Nach der ersten Verwendung des Ofens könnten einigen Risse erkennbar werden. Sie sind etwas ganz Normales und kein Grund zu erhöhter Besorgnis. Sie sind nämlich eine Auswirkung der Wärmeausdehnung des Schamottesteines und sind notwendig für den korrekten Betrieb des Ofens, weil sie als Dehnfugen fungieren.

Also das Backen im Holzofen ist gesund und billig. Ein Holzofen braucht aber regelmäßige und sorgfältige Pflege, die der Erhaltung der Funktionsfähigkeit dient.