Außenküche: Alle Geheimnisse, um wie ein echter Küchenchef zu kochen

Die warme Jahreszeit beginnt und es ist höchste Zeit, den Außenbereich zu nutzen und ihn gemütlicher und einladender zu machen!

Viele kochen in der Küche im Haus und dann genießen das Essen im Freien. Andere haben aber eine Außenküche und können die Speisen direkt draußen zubereiten.

Wer genug Platz hat, kann im Garten oder auf der Terrasse eine Küche realisieren, die mit allem Komfort ausgestattet ist. Andernfalls gibt es viele Geräte für alle Freunde der Outdoor-Küche.

 

In diesem Artikel geben wir Tipps und Tricks für clevere Küchenorganisation, um am besten die Außenküche zu verwenden.

 

Erstens vergleichen wir die Innen- und die Außenküche. Danach stellen wir die unterschiedlichen Lösungen vor: Von der großen Küche komplett mit allen Geräten zu dem einzigen Gargerät.

Wir legen dann enien großen Fokus auf die unterschiedlichen Gargeräte für den Außenbereich vor allem auf die Holz-Pizzaöfen. Wir fassen aber auch andere Backofentypen für den Außenbereich und Grills und Barbecues ins Auge.

 

Zuallerletzt fassen wir alle Tipps zusammen, um hervorragende Ergebnisse mit der Außenküche zu erzielen.

So können Sie wie ein echter Küchenchef nicht nur zu Hause sonder auch in Ihrem Garten oder auf Ihrer Terrasse kochen.

 

 

Innen- und Außenküche – Unterschiede

Zwischen Innen- und Außenküche lassen sich erhebliche Unterschiede feststellen, die bedeutenden Auswirkungen auf die Zubereitung der Speisen und auf die kulinarische Entscheidungen haben. Also, anders gesagt, das ist nicht dasselbe.

Die Hauptunterschiede zwischen Innen- und Außenküche haben wir in den folgenden Punkten zusammengefasst:

  • Platz vorbereiten, um im Freien zu kochen
  • auchentwicklung beim Kochen im Freien vermeiden
  • Eine Außenküche installieren
  • Geselligkeit  : Die Vorteile der Außenküche

 

Alle diese Faktoren beeinflussen die Entscheidung bei der Wahl der Gargeräte, die man zu Hause oder im Freien verwendet. Die Situationen können sehr unterschiedlich sein aber man kann eine Lösung finden, um jedes Gerät sowohl drinnen als auch draußen zu verwenden.

Nach diesen Bemerkungen kommen wir zu den Unterschieden zwischenInnen- und Außenbereich.

 

 

Platz vorbereiten, um im Freien zu kochen

Platz ist ein entscheidender Faktor. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Sie möchten im Freien kochen aber Sie haben nicht genug Platz, weil Sie keinen Garten sonder nur eine kleine Terrasse oder einen Balkon haben.
  2. Sie haben einen großräumigen Garten oder eine große Terrasse und können eine Außenküche einrichten, die sogar größer als Ihre Innenküche ist.

 

Wer wenig Platz draußen hat und trotzdem auf eine Außerküche nicht verzichten will, kann sich für ein platzsparendes Gerät entscheiden, das sich leicht handhaben lässt. Zum Beispiel ein Barbecue von geringer Größe oder ein kompakter Pizzaofen, noch besser ein mobiles Modell.

Diese Geräte sind perfekt für diejenigen, die wenig Platz haben. Sie ermöglichen die Zubereitung von Speisen, die in einer Innenküchen nicht zubereitet werden können, weil zum Beispiel bei der Zubereitung die Verwendung von holzbeheizten Geräten vorgesehen ist.

 

Dank einem kompakten Backofen für den Außenbereich kann man beispielsweise neapolitanische Pizza für die Gäste nach der Tradition backen.

Der Alfa Backofen, der sich für die engen Räume am besten eignet, ist bestimmt One. One ist ein kleines Gerät, das sich leicht handhaben lässt und Leistungen garantiert, die den großen Modellen ebenbürtig sind.

 

Wer über ausreichenden Platz draußen verfügt, kann sogar eine komplette Außenkuche einrichten. Außer einem Holzbackofen, und einem Barbecue, ließe eine Outdoor Küche sich mit einem Spülbecken, einem Gaskochfeld  und anderen Elektrogeräten wie einem Kühlschrank oder einer Geschirrspülmaschine erweitern.

 

Wenn man über eine ausreichend große Fläche verfügt, kann man sich für einen traditionellen fest verbauten Backofen oder für einen eher mobilen Holzbackofen, vielleicht in der Ausführung aus Metall mit Rädern entscheiden.

Der geräumigste Backofen aus Stahl für den Außenbereich in der Alfa Palette für den Hausgebrauch ist Allegro: Das Backergebnis ist dem Ofen einer Pizzeria ebenbürtig

 

Rauchentwicklung beim Kochen im Freien vermeiden

Eine der Vorteile der Außenküche ist, dass man kein Problem mit der Rauchentwicklung hat, der bei der Verbrennung vom Holz entsteht. Daher kann Holz sorgenlos verwendet werden.

Die Geräte, die zu einer Innenküche gehören, sind normelerweise mit Gas oder Strom beheizt und setzen keinen Rauch frei, der dagegen bei der Verbrennung vom Holz entsteht.

 

Daher müssen Öfen, Kamine und Holzbacköfen für den Innenbereich mit einem Rauchrohr ausgestattet sein. Eine Abzugshaube reicht nicht, selbst wenn es um eine große und starke professionelle Abzugshaube geht.

Dagegen reicht im Außenbereich ein Schornstein, der den Rauch, der bei der Verbrennung entsteht, über den Backofen ins Freie abführt. Wegen dem Rauch sollen die mobilen mit ausreichendem Abstand zum Tisch verwendet werden. Außerdem muss man auf die Richtung des Windes achten.

 

Bei der Verwendung dieser Geräte muss man deswegen auf die Belüftung nicht achten. Falls Sie mehr über die Rauchentwicklung bei Backofen erfahren möchten, lesen Sie den Artikel auf unserem Blog.

 

 

Eine Außenküche installieren

Oft schafft man nicht den Stauraum in der Küchen optimal auszunutzen. Manchmal steht nicht viel Platz zur Verfügung und oft sind Einbaugeräte eingeplant, die genormten Größen haben.

Eine Außenküchen lässt Ihnen dagegen die größtmögliche Freiheit bei der Gestaltung Ihrer Küche. Normalerweise wird einfach eine Hauswand genutzt, um die Geräte zu installiert und dann sind der Gestaltung Ihrerr Outdoor-Küche keine Grenzen gesetzt.

 

Bei der Planung der Außenküche müssen Sie auf viele Dinge achten, aber vor allem auf die:

  • Abflussrohre
  • Steckdosen
  • Gasrohre

 

Man kann sogar nur eine Kochecke mit mobilen ode festen Geräten mit Holzbefeuerung ausstetten, um Platz zu sparen und auf die Anschlüsse nicht achten zu müssen.

Falls Sie sich für gasbeheizten Backöfen, Babercues und Kochfelde entscheiden, müssen Sie auf die Gasleitung achten, sofern Sie keine Gasflasche verwenden. Eigentlich ist eine Gasflasche praktischer, weil man die Geräte so platzieren kann, wie es Ihnen am besten gefällt.

 

Die Geräte mit Holzbefeuerung sind die am besten geeigneten Geräte für den Außenbereich, weil sie keinen besonderen Einschränkungen unterliegen.

Sogar Elektrogeräte können draußen installiert werden, die aber gut schützen werden müssen. Die elektrischen Komponenten reagieren gegenüber hoher Luftfeuchtigkeit oft empfindlich und können dabei beschädigt werden. Das ist auch der Grund, warum diese Modelle sehr selten für die Außenküchen verwendet werden.

 

 

Geselligkeit: Die Vorteile der Außenküche

Essen ist Genuss und in Gesellschaft schmeckt es besser. Wer kocht, muss aber oft allein in der Küche stehen und kann sich mit ihren Gästen nicht unterhalten.

Viele Outdoorküche sind mit einer Kochstelle ausgestattet, sodass Sie nicht allein in der Küche stehen müssen und sich mit ihren Gästen unterhalten können, während Sie an der Outdoor-Station das Essen zubereiten.

 

Außerdem erregt die Zubereitung der Speisen die Aufmerksamkeit unserer Gäste, die die Fähigkeiten des Koches bewundern können, vor allem wenn man Pizza in einem Holzbackofen backt.

Also wenn man draußen kocht, werden die Speisen direkt vor den Augen der Gäste zubereitet, sodass das Essen für den Gast zum exklusiven Erlebnis wird. Man kann sogar echte Show Cooking-Sessionen wie die professionellen Küchenchefs organisieren.

 

Die idealen Geräte für die Außenküche

Jetzt kommen wir zu den idealen Geräten, um draußen das Essen zuzubereiten. Wir haben schon die Eigenschaften der Gargärete erklärt, die verwendet werden, um im Freien zu kochen. Im Hinblick auf die Befeuerungsart haben wir alle Alternativen bereits erläutert. Die am beste geeignete ist bestimmt die Holzbefeuerung.

Wenn man draußen kocht, kann man bequem Holz verwenden, das ein vorteilhafter Brennstoff ist: Holz hat einen guten Brennwert und Feuer hat seine ganz eigene Faszination.

 

Holzbackofen – der Alleskönner

Holzbacköfen sind wahre Alleskönner, die als vielseitiges Back-, Grill-, und Kochgerät verwendet werden können. Ein Holzbackofen ist viel mehr als nur ein Pizzaofen, da sich diese Öfen sehr vielseitig verwenden lassen und somit nicht nur zum Pizza backen hervorragend geeignet sind. So lassen sich unter anderem auch Gebäck, Grillgut, sowie auch mal ein Auflauf oder Gemüse zubereiten.

Ein Holzbackofen wird in Ihrer Outdoor-Küche zum absoluten Highlight und garantiert ein wenig Abwechslung auf der Speisekarte. Dieses Gerät heißt Tradition und hohe thermische Leistungen. Früher spielte der Holzbackofen eine sehr wichtige Rolle im Leben der Menschen und in ihrem Haus: Er war das einzige Gerät für die Zubereitung von Essen.

 

Heute findet man selten einen Holzbackofen in einer Wohnung oder in einem Haus, vor allem in der Stadt. Außer der Gründe, die wir bereits erwähnt haben, gibt es eine andere Erklärung. Holz bedeutet Brennstofflagerung und Schmutz im Haus und ist weniger praktisch als Gas und Strom, die wesentlich weniger arbeitsaufwendig sind.

Holzbacköfen werden meistens in den Außenbereich eingesetzt. Sie haben eine einfache Installation und die modernen Modellen erreichen sehr hohe Temperatur in kurzer Zeit.

 

Alfa hat die Forninox™-Technologie entwickelt, die die Holzbacköfen bequem und effizient macht.

Diese Technologie verbindet den traditionellen Holzbackofen aus feuerfestem Material mit einer Kuppel aus Edelstahl, die die thermischen Leistungen verbessert und das Gerät leichter macht.

 

Dadurch hat Alfa mobile Holzbacköfen entwickelt, die mit einem Untergestellt mit Rädern ausgestattet sind. Die mobilen Holzbacköfen für den Außenbereich sind perfekt für die Zubereitung der Speisen im Freien und sind flexibel einsetzbar. Außerdem lassen sie sich im Winter leicht im Keller verstauen, um sie vor Witterungseinflüssen zu schützen und ihnen lange Lebensdauer zu garantieren.

 

 

Draußen kochen – Grill und Barbecue

Außer dem Holzbackofen können die Außenküchen auch mit einem Grill oder einem Barbecue ausgestattet sein. Grillen und Barbecue stehen für zwei verwandte, aber dennoch völlig unterschiedliche Garmethoden, obwohl die beiden Worte oft synonym verwendet werden.

Einen gemauerter Grill besteht auf ein Fundament aus Ziegeln, wo man Feuer macht, um das Grillgut durch die Wärme der Glut zu garen. Das Grillgut liegt auf einem Drahtgitter, bzw. der Grillrost, unmittelbar über der heißen Glut auf. Der Grillrost kann auf verschiedenen Höhen eingestellt werden und ist das perfekte Gerät, um kleine Fleischstücke, große Fische und Gemüse  zuzubereiten.

 

Das Barbecue ist mit einme Deckel ausgestattet, der die Wärme und die Aroma des heißen Rauches hält. Beim Barbecue gart das Fleisch indirekt durch heißen Rauch bei niedrigen Temperaturen. So können auch große Fleischstücke (wie Rumpsteaks, ganze Schweine oder große Fische) gegart werden.

 

 

 

Nicht nur Holz: Gas- und Elektrobacköfen für die Außenküche

Backofen, Barbecue und Grill sind perfekte Geräte für die Außenküchen, weil sie die besten Ergebnisse bei der Verbrennung von Holz erreichen.

Außer den holzbefeuerten Gärete sind auch gasbeheizten Backöfen und Barbecue sehr beliebt. Diese Geräte sind für den Außenbereich geeignet, weil sie witterungsbeständig sind eine lange Lebensdauer haben.

 

Das Heizen mit Gas ist außerdem günstiger und wesentlich weniger arbeitsaufwendig. Mann kann sich für Gasflaschen, die auch mit mobilen Geräten verwendet werden können.

Auch eine kombinierte Holz- Gasbeheizung ist möglich.Die Hybrid-Backöfen sind sehr praktisch und lassen sich nach Bedarf alternativ mit Holz oder mit Gas beheizen. Wenn das Holz im Winter zu nass ist kann man beispielsweise das Gerät mit Gas beheizen. Wenn die Gasflasche leer ist kann man Holz verwenden.

 

Die Gasgeräte bieten einen Kompromiss zwischen Holzgeräte und Elektrogeräte nicht nur für die thermischen Leistung sondern auche weil sie praktisch zu installieren sind und die niedrigen Betriebskosten.

 

 

Das Beste aus Ihrer Außenküche herausholen.

Hier finden Sie unsere Tipps, um den Außenbereich für die Zubereitung der Speisen bestmöglich auszunutzen.

 

Unsere Tipps sind allgemein dann müssen sie an die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden angepasst werden. Ein Überblick über die wichtigsten Tipps ist im Folgenden zusammengefasst:

  • Den verfügbaren Platz für Ihre Außenküche optimal organisieren
  • Alles über die besten Garmethoden am offenen Feuer lernen
  • Erste Gänge, zweite Gänge und Brot auf einmal zubereiten
  • Synergie zwischen Innen- und Außenküche schaffen
  • In der Außenküche experimentieren
  • Gäste mit Design-Backöfen für den Außenbereich erstaunen

 

Alle diese Aspekte sind wichtig und können den Unterschied machen, um eine bequeme und funktionelle Küche zu planen, einrichten und ausstatten.

 

 

1. Den verfügbaren Platz für Ihre Außenküche optimal organisieren

Im ersten Teil des Artikels haben wir einen Unterschied gemacht, je nachdem, wie viel Platz Ihnen zur Verfügung steht.

Nehmen wir als Beispiel einen kleinen Balkon und einen großen Garten.

 

Im ersten Fall kann man sich nur für ein kleines Gerät entscheiden, wie zum Beispiel einen mobilen Backofen für den Außenbereich, der die Zubereitung von Speisen ermöglicht, die in einer Innenküche nicht zubereitet werden können.

Im zweiten Fall eignen sich große Geräte bestens und je nach Budget kann man damit eine komplette zweite Outdoorküche draußen einrichten.

 

ernativ können feste Geräten mit mobilen Geräten integriert werden, sodass Platz gespart werden kann.

Neben einem Spülbecken aus Stein und einem Ziegelgrill kann ein mobiler Backofen für den Außenbereich vorhanden sein, um leckere Pizzen und die unterschiedlichsten Speisen zuzubereiten.

 

 

2. Alles über die besten Garmethoden am offenen Feuer lernen

Der Wunsch nach Natürlichkeit und Ursprünglichkeit wird mit dem mobilen oder festen Holzgeräte auf köstlichste und gesunde Weise erfüllt. Dabei lernt man, wie man Speisen mit Feuer zubereiten kann.

 

Der Umgang mit Feur macht Freude und spricht die Sinne an aber dabei sind Fleiß und Übung erforderlich, um richtig zu lernen, wie man leckere Speisen zubereiten kann.

Der Umgang mit dieser traditionellen Technik begeistert die Liebhaber der Tradition und der rustikalen Küche. Mit ein wenig Übung kann man wunderbare Ergebnisse erzielen und leckere Spezialitäten wie früher zubereiten.

 

 

3. Erste Gänge, zweite Gänge und Brot auf einmal zubereiten

Einmal geheizt, kann man in Backofen unterschiedlichen Speisen je nach Garzeit und Temperatur zubereiten.

Dadurch kann man Geld sparen: Wenn man ein eiziges Gerät für die Zubereitung unterschiedlicher Speisen verwendet, ist auch der Verbrauch bestimmt gering.

 

Ein Beispiel. Ein Backofen für den Außenbereich kann verwendet werden, um unterschiedliche Speisen zuzubereiten und wenn man auf die Garzeit und die Temperaturen acht, können sie alle auf einmal zubereitet werden.

Kurz nach dem Aufheizen ist die Temperatur des Backofens noch niedrig ( ca. 100°C-200°C). Dann kann man zum Beispiel zuerst mit einen Nudelauflauf anfangen, der nicht lange backen muss, weil die Zutaten vorher schon gekocht werden.

 

Wenn man der Nudelauflauf aus dem Backofen herausnimmt, kann man noch Holz nachlegen, um die Temperatur bis zu 400°C steigen lassen und leckere Pizzen zu backen, die am meisten Hitze brauchen.

Wenn man fertig mit dem Backen von Pizzen ist und die Temperatur des Backofens gesunken ist kann man Brot backen oder zweite Gänge und Beilagen aufwärmen.

 

 

4. Synergie zwischen Innen- und Außenküche schaffen

Um die Außenküche bestmöglich auszunutzen, kann man die Außengeräte in Synergie mit der Innenküche verwenden. Dadurch kann man ein komplettes Menü zubereiten, ohne dass die Innenküche ein totales Chaos wird.

Man kann beispieslweise den ersten Gang in der Innenküche zubereiten und dann draußen grillen. So ist es einfacher und praktischer.

 

 

5. In der Außenküche experimentieren

Wir haben schon gesagt, dass wenn man eine Außenküche hat, hat man die Möglichkeit sich mit den Gästen zu unterhalten, während man an der Outdoor-Station das Essen zubereitet.

 

Man kann Verkostungen organisieren und leckere Speisen zubereiten. Die Gästen prüfen die Gerichte auf ihren Geschmack und genießen unterschiedliche Spezialitäten. Mit Kreativität und Phantasie kann man die Gäste richtig überraschen und die kulinarischen Fähigkeiten verbessern.

Typisch in Italien ist das sogennante “giro pizza” (Pizzaverkostung). Man backt unterschiedliche Pizzasorten mit verschiedenen Belägen. Dadurch haben die Gäste die Möglichkeit, unterschiedliche Pizzasorten zu kosten.

 

 

6. Gäste mit Design-Backöfen für den Außenbereich erstaunen

Unser letzte Tipp betrifft die Outdoor- Küchenstation. Entscheiden Sie sich für Lösungen, die die Atmosphäre dank dem sorgfältigen Design angenehm machen.

 

Das gilt für mobile Geräte aber vor allem für diejenigen, die sich für eine feste Außenküche entscheiden. Eine feste Outdoor-Küche ist eine definitive Lösung und außer der Fünktionalität spilt auch die Ästhetik eine wichtige Rolle.

Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auch auf den Design der Außenküche zu richten. Diese Geräte sollen nicht nur zur Zubereitung von Speisen dienen. Sie sorgen ganz nebenbei für mehr Freude am Kochen und Genießen und die Gäste fühlen sich wohl. Sie sind ein echtes Highlight in jeder Küche.

 

Außer den thermischen Leistungen ist der elegante Design ein andere großer Vorteil der Alfa Backöfen bei den traditionellen Modellen aber vor allem bei den Modellen aus Stahl, die robust und stabil aussehen und Tradition mit Innovation verbinden.

 

Kochen wie ein Küchenchef im Freien mit den Alfa Backöfen

Zugegeben: Eine Außenküche ist eine Annehmlichkeit, die man sich leistet muss.

 

Am Anfang des Artikels haben wir die Vorteile der Außenküche im Vergleich zu der Küche im Haus erklärt: wenige bauliche Einschränkungen und Gemeinschaftsgefühl. Wenn die Küche im Garten steht, spart man sich lange Wege vom Haus in den Garten, und kann sich mit ihren Gästen unterhalten, während man an der Outdoor-Station das Essen zubereitet.

Dann haben wir erklärt, welche Geräte (der Backofen, der Grill und das Barbecue) sich am besten für den Außenbereich eignet und warum man sich für die Holzbefeuerung lieber entscheiden sollte, obwohl auch die Gasgeräte gut für die Verwendung im Freien sind.

Wegen der Rauchentwicklung werden die Geräte mit Holzbefeuerung sehr selten in der Küche im Haus verwendet. Sie sind perfekt aber für den Außenbereich.

 

Schließlich haben wir Tipps gegeben, um den Außenbereich am besten ausnutzen und Profi-Ergebnisse zu Hause zu erzielen. Folgen Sie unseren Tipps: Dank unseren heimischen Backöfen für den Außenbereich werden Sie eine sehr leistungsfähige und technologische Außenküche einrichten.