Perfektes Grillen im Holzbackofen

Dieser Tage kann sich glücklich schätzen, der die ersten schönen Frühlingstage im eigenen Garten oder auf der Terrasse genießen kann. Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen uns ins Freie locken, die Tage länger werden und uns länger draußen sitzen lassen, gibt es nichts  Schöneres als unter freiem Himmel zu kochen, kulinarische Leckereien zu zaubern und entspannt die Seele baumeln zu lassen.

Im Freien ist es viel einfacher mit Holz zu kochen,  da man keine baulichen und brennlufttechnischen  Einschränkungen berücksichtigen muss. Inzwischen sind mobile Kochgeräte in allen Größen und Qualitäten verbreitet, vom kleinen Holzkohlegrill auf dem Balkon über den Holzgrill auf Rädern bis hin zum holzbefeuerten Stahlofen.

 

Fest installierte  Außenöfen, wie z.B. Holzbackofen, Grill oder Barbecue, benötigen immer einen tragfähigen Untergrund aus Beton. Da sie in der Regel aus Ziegelsteinen gebaut sind, sind sie ziemlich schwer und würden mit der Zeit absacken. In diesem Artikel besprechen wir die verschiedenen holzbefeuerten Kochgeräte, die für den Außenbereich geeignet sind und erklären, wie Sie sie für verschiedene Situationen effizient einsetzen können.

Wir beginnen mit einer ersten wesentlichen Unterscheidung zwischen den drei wichtigsten Geräten, die für das Kochen im Freien ideal sind. Dann werden wir die Eigenschaften des Grills, des Barbecues und des Backofens für den Außenbereich aufzeigen und die unterschiedlichen Zubereitungsarten betrachten, die Sie mit den einzelnen Kochgeräten nutzen können.

Im Anschluss vertiefen wir das Thema  über das beliebte Grillen, in dem wir das BBQ 500 vorstellen , ein innovatives  Zubehör, das im Holzofen, statt auf dem offenen Grill, für ein perfektes Grillvergnügen sorgt, für noch bessere Ergebnisse.

 

Neben den Vorzügen beim Garen, zeigen wir Ihnen die großen Vorteile und den Komfort  von BBQ500 auf, ein Zubehör für den holzbefeuerten Ofen, das:

  • hervorragende Grillergebnisse garantiert, ohne dass ein Grill erforderlich ist
  • Erstickungsgefahr durch das Einatmen von Rauchgasen vermeidet
  • jegliches Verbrennungsrisiko ausräumt

Am Ende dieses Artikels werden Sie die Unterschiede beim Garen zwischen den verschiedenen Kochgeräten kennen und wissen,  wie Sie leckere Grillgerichte  im Holzbackofen zubereiten können.

 

Die idealen Geräte für das Grillen mit Holz

Das Kochen mit Holz spielte  in der Entwicklung des frühmenschlichen Geistes eine große Rolle. Diese evolutionäre Fähigkeit  führte zu besseren Essgewohnheiten und entwickelte die Intelligenz der Frühmenschen erheblich.

Der menschliche Fortschritt ging mit der Weiterentwicklung der Kochgeräte einher und heute sind die weltweit am verbreitetsten Geräte für das Kochen im Freien drei:

  • der holzbefeuerte Ofen für den Außenbereich
  • der Grill, zum Garen von Fleisch, Fisch und Gemüse
  • das Barbecue, das universelle Gerät für das Kochen im Freien

Diese drei Kochgeräte sind sehr unterschiedlich, was sich in der Eignung für die Zubereitung verschiedener Rezepte wiederspiegelt. Im Folgenden werden wir näher auf die einzelnen Geräte eingehen und verdeutlichen, warum sie so unterschiedliches Garverhalten entwickeln.

 

1. Der holzbefeuerte Ofen für den Außenbereich

Der Holzofen für den Außenbereich ist eines der ältesten Kochgeräte, zumindest in seinen frühesten Formen.

Am Anfang war er ein einfaches Loch in der Erde oder ein Steinhaufen. Später wurde er in eine Struktur aus Lehmziegeln umgewandelt, wobei die Strukturen und Materialien  immer weiter entwickelt wurden, bis man einen Holzofen für den Außenbereich erhielt, der sich nicht so sehr von den traditionellen Gartenöfen von heute unterscheidet.

Das wichtigste Merkmal der Holzöfen ist ihre hohe Wärmeleistung, die sich durch die Form der Kuppel und der Qualität der feuerfesten Materialien ergibt, die große Wärmemengen speichern können.

 

Das Garen von Speisen in einem holzbefeuerten Ofen nutzt alle drei Arten der Wärmeübertragung:

  • Wärmeleitung, direkter Kontakt der Speisen (oder Backbleche) mit dem heißen Ofenboden
  • Konvektion (Wärmeströmung), die durch das Feuer erzeugte heiße Luft zirkuliert durch den Ofen, was durch die Kuppelform begünstigt wird
  • Wärmestrahlung, die Nähe des Garguts zum Feuer, das auch bei einer Distanz von über einem Meter erhitzt.

 

Holzöfen können sehr hohe Temperaturen erreichen, sogar über 1000 °C, aber sie benötigen sowohl zum Aufheizen als auch zum Abkühlen viel Zeit. Deshalb eignen sie sich besonders für alle Zubereitungsarten, die hohe und stabile Temperaturen benötigen und sind somit perfekt für die Welt des Backens.

 

Holzöfen sind ideal für alle Kochrezepte  (Vorspeisen, Hauptgerichte, Beilagen und  Desserts), aber es ist wichtig, sie bei der richtigen Temperatur zu nutzen.

In den letzten Jahren haben sich holzbefeuerte Öfen aus Stahl etabliert, innovative Geräte, die viel leistungsfähiger sind als traditionelle gemauerte Öfen. Mit dieser Technologie erhalten Sie Öfen, die in sehr kurzer Zeit hohe Temperaturen erreichen. Ihr geringes Gewicht  ermöglicht die  Herstellung von mobilen Holzöfen, die volle Flexibilität bieten.

 

Die mobilen Außenöfen werden auf einem stabilen Unterbau geliefert, der mit Rädern ausgestattet ist, so dass sie für jeden Einsatzzweck schnell  und einfach bewegt werden können: Sie sind daher ideal für diejenigen, die im Außenbereich ihres Hauses wenig Platz haben.

 

2. Der Grill zum Garen von Fleisch, Fisch und Gemüse

Die Begriffe „Barbecue“ und „Grillen“ werden immer wieder verwechselt (nicht nur in Italien), obwohl es sich um zwei unterschiedliche Geräte und zwei sehr unterschiedliche Garmethoden handelt.

Beim Grillen wird das Grillgut auf einem Grillrost direkt über der heißen Glut gegart, die durch das Verbrennen durch Holz (auf Wunsch mithilfe von Holzkohle) entsteht.

 

Auch diese Garmethode ist sehr alt, sehr einfach und effektiv. Das Garen erfolgt ausschließlich durch Übertragung direkter Wärmestrahlung von unten an das Grillgut, da zwischen  der heißen Glut und den Speisen  nur ein geringer Abstand besteht. Normalerweise ist ein Grillrost höhenverstellbar und die Grillhöhe wird in Abhängigkeit vom Grillgut eingestellt.

Das offene Grillen, d.h. das Fehlen eines geschlossenen Garraumes, verhindert das Speichern von Wärme, die ungenutzt  abzieht. Auf diese Weise wird nur die Unterseite der Grillguts erhitzt, weshalb es für beidseitiges Garen gewendet werden muss.

 

Das direkte Grillen eignet sich für viele Rezepte, insbesondere für Hauptgerichte mit Fleisch oder Fisch und für überbackenes Gemüse. Die Hitze der Glut erreicht sehr hohe Temperaturen, die für eine kurze Garzeit sorgen. Daher ist der Grill das ideale Gerät für die Zubereitung von Fisch und nicht so großen Fleischstücken (wie Würstchen, Spieße, Steaks oder Rippchen).

 

 

3. Das Barbecue, das universelle Gerät  für das Kochen im Freien

Das Barbecue hingegen ist das Gerät, das wir einfach als “Grill mit Deckel” definieren könnten.  Diese Garmethode unterscheidet sich sehr vom offenen Grillen. Sie funktioniert nach dem gleichen Prinzip, das die Verwendung einer Pfanne mit oder ohne Deckel unterscheidet. Bei geschlossenem Deckel sammelt sich die Wärme im Garraum an und kann nicht nach draußen entweichen. Auf diese Weise werden die Speisen auch durch Konvektion gegart, dank des Dampfes, den sie freisetzen, wenn sie 100° C überschreiten, d.h. die Hitze wird durch den Deckel reflektiert und wirkt von allen Seiten auf das Grillgut und nicht nur an der Unterseite (Wärmeleitung).

 

Zum Ursprung des Begriffs Barbecue, der heute allgemein als BBQ abgekürzt wird, gibt es zwei Haupttheorien: die erste führt auf den französischen Ausdruck  „barbe-à-queue“ zurück, das übersetzt  „vom Bart bis zum Schwanz“ heißt  und darauf hindeutet, dass es sich um eine großes Kochgerät handelt, das zum Garen eines ganzen Tieres geeignet ist.

Die zweite Theorie besagt, dass es sich von „barbacoa“ ableitet, einem Wort, das die Bewohner der Karibik-Inseln von spanischen Reisenden gelernt haben  und ein Gerät zum Räuchern von Speisen bezeichnet, das aus einer über der Glut hängenden Holzkonstruktion besteht.

 

Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte, da wahrscheinlich beide Interpretationen zutreffen. Das moderne Barbecue ist typisch für die amerikanische Kultur und ist das beliebteste Gerät zum Kochen im Freien. Es wird verwendet, um große Fleischstücke (oft mariniert und gewürzt) bei niedriger Temperatur und für eine lange Zeit (low and slow) zu garen, wobei die Glut, aber auch der durch die Holzverbrennung entstehende Rauch genutzt werden.

 

Die Kombination dieser Faktoren macht das BBQ zu einem idealen Gerät, um große Fleischstücke perfekt zu garen (z. B. ein ganzes Rumpsteak, einen Schinken, ein ganzes Ferkel oder einen Truthahn), wobei das Innere gegart wird, ohne dass der äußere Teil verbrennt. Das Ergebnis: ein sehr duftendes und saftiges Fleisch.

 

Jedes Outdoor-Kochgerät  hat unterschiedliche Ursprünge und Eigenschaften und repräsentiert die verschiedenen Arten des Kochens mit Holz in unterschiedlichen Kulturen. Die Geräte, die wir beschrieben haben sind weltweit bekannt und beliebt.

Im Bereich des Kochens mit Holz werden Innovationen entwickelt, um neue Formen zu finden,  die die Verbindung von Gartechniken und Aromen verfeinern und die Benutzerfreundlichkeit verbessern, um Geräte zu erhalten, die praktischer in der Anwendung sind und eine effizientere Garleistung aufweisen.

 

Grillen im Holzofen mit BBQ 500: Innovation und Benutzerfreundlichkeit

Eine der interessantesten Innovationen wurde kürzlich von Alfa entwickelt, einem führenden Hersteller von Holzöfen  sowohl für den privaten als auch für den professionellen Markt.

Es handelt sich um das BBQ 500, ein Zubehör, mit dem Sie im Holzofen ausgezeichnete Grillgerichte zubereiten können, mit einer Reihe von Vorteilen,  die sich sowohl auf das Garen der Speisen als auch auf die bequeme Anwendbarkeit beziehen ( worauf wir gleich noch eingehen werden).

 

Das BBQ 500 ist das ideale Gerät, um exzellente Grillgerichte auf innovative Weise zuzubereiten, denn im Inneren des Holzofens herrschen höhere Temperaturen, was kürzere Garzeiten ermöglicht: hotter, faster, different. Es ist der amerikanische Trend, der  uns hilft, das BBQ 500 noch besser zu definieren: ein Gerät, das sich vom üblichen Grill und Barbecue unterscheidet und in der Lage ist, schnell bei hohen Temperaturen zu garen.

Dieses Zubehör besteht aus einem Stahlblech,  das als Glutschale und als Auflage für den Grillrost dient, der stabil und vor allem drehbar ist und immer auf der Glutschale platziert bleibt.

Die Bedienung des BBQ500 ist sehr einfach: wenn sich genügend Glut im Ofen gebildet hat, schieben Sie diese einfach mit einem Metallspatel in die Glutschale, platzieren den Grillrost darauf, legen dann das Gargut auf den Rost und schieben alles in den Holzofen.

 

 

Die Unterschiede beim Garen zwischen dem klassischen Grill und dem Grillen im Holzofen

Das mit dem BBQ500 eingeführte Garsystem garantiert hervorragende Ergebnisse für Grillgerichte. Im Folgenden erläutern wir die Unterschiede beim Garen zwischen den zuvor vorgestellten Geräten und dem Grillen im Holzofen mit dem BBQ500.

 

Das BBQ 500 unterscheidet sich vom:

  • offenen Grill, der die Speisen nur an der Unterseite bei hoher Temperatur gart, und zwar mit der Hitze der Glut, nach dem das Feuer ausgebrannt ist (keine lodernde Flamme).
  • Holzofen, denn beim BBQ500 schwebt das Grillgut dank des Grillrosts in der Luft und berührt nicht den Ofenboden (wie es bei Brot, Pizza und Gerichten auf dem Blech geschieht).
  • Barbecue, sowohl weil die Temperatur des Holzofens, in dem das BBQ 500 platziert ist, höher ist, aber vor allem, weil der Ofen ein geschlossener Raum ist, jedoch mit einem kontinuierlichen Luftaustausch im Inneren,  im Gegensatz zum Barbecue, das dagegen verschlossen ist, um die Verbrennungsdämpfe zurückzuhalten.

Diese Unterschiede machen das Grillen mit dem BBQ500 im Holzofen einzigartig.

Das Garen der Speisen mit diesem Zubehör kann als ein Mittelweg zwischen Grill, Backofen  und Barbecue bezeichnet werden.

 

Es ist im Grunde ein Grill (mittels der Gluthitze unter dem Gargut),  aber es wird auch durch Konvektion gegart, aufgrund der heißen zirkulierenden Luft im Ofen und der Nähe zum Feuer. Das macht das Garen gleichmäßiger und schmackhafter, dank des unverwechselbaren Aromas, das Holzfeuer den Speisen verleiht, für einen rauchigen Effekt, ähnlich wie beim Grillen.

 

BBQ 500-Komfort: die Vorteile des Grillens im Backofen

Wie wir bereits erwähnt haben, bringt das BBQ500 nicht nur Vorteile bei der Zubereitung von Grillgerichten mit sich, sondern bietet auch erheblichen Komfort bei der Anwendung.

Die wichtigsten Vorteile, die das Grillen im Holzofen mit BBQ500 so bequem und angenehm machen:

 

  • Wenn Sie bereits einen Holzofen und keinen Grill haben,  können Sie mit dem BBQ500 hervorragende Grillgerichte zubereiten, ohne ein spezielles Gerät für diese Zubereitungsart kaufen zu müssen, so dass Sie das Gerät nutzen können, das Sie bereits zur Verfügung haben.
  • Wenn Sie noch keine Outdoor-Kochgeräte besitzen und unschlüssig sind, welches Sie kaufen sollen, kann die Möglichkeit des Grillens im Holzofen Ihnen Geld sparen, indem Sie nur den Holzofen wählen und die beiden anderen Geräte durch das BBQ500 ersetzen, das als Ofenzubehör nicht so kostenintensiv ist.
  • Kommen wir zu den betrieblichen Aspekten: Grillen im Holzofen mit dem BBQ500 verhindert, dass Sie an den Rauchgasen ersticken, die von der Ofenkuppel nach oben geleitet werden. Bei offenen Grills hingegen werden die Rauchgase vom Wind getragen und oft auf das Grillpersonal oder die Gäste geblasen, was zu großem Unbehagen führt.
  • Der drehbare Grillrost und die mitgelieferte praktische Grillzange, ermöglichen es Ihnen, die Hände vom Feuer fernzuhalten, um Verbrennungen beim Wenden des Grillguts zu verhindern.
  • Es ist möglich, mehrere Garvorgänge bei einmaligem Aufheizen des Ofens auszuführen und mit der gleichen Hitze verschiedene Gerichte zu garen, z.B. ein Grillgericht mit  dem BBQ 500 zuzubereiten, nach dem eine überbackene Pasta oder Pizzen gegart wurden.

Neben den Vorzügen für das Garen, bringt das BBQ500 auch aus praktischer Sicht große Vorteile mit sich. Es ist sehr nützlich für diejenigen, die große Grillpartys auf bequeme Art und Weise meistern wollen, ohne Gefahr zu laufen, sich zu verbrennen oder durch den Rauch gestört zu werden.

BBQ 500: das Zubehör für den Holzofen zum perfekten Grillen

Bisher haben wir uns in diesem Artikel mit den verschiedenen Geräten beschäftigt, die sich für das Kochen mit Holz im Freien eignen. Wir haben ihre Eigenschaften und die  verschiedenen Zubereitungsarten untersucht und dabei die am besten geeignete Nutzung des Backofens, des Grills und des Barbecues aufgezeigt.

Wir haben gesehen, wie die eingeführte Innovation von BBQ500 die Vorteile aller drei Geräte in einer Lösung vereint, dank der Möglichkeit, schmackhafte Grillgerichte im Außenofen zuzubereiten. Diese Funktion bietet Ihnen nicht nur besondere Vorteile beim Garen von Speisen, sondern auch erhebliche Vorteile in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit.

 

Das BBQ500 kann in jeder Art von Holzofen verwendet werden. Seine praktische und intuitive Bedienung erlaubt es Ihnen, sich ganz auf das Grillgut zu konzentrieren, ohne Ablenkungen durch Verbrennungen und Rauchvergiftungen.

 

Die Wahl zwischen einem Holzofen, einem Grill oder  Barbecue wird kein Problem mehr sein.

Das Sortiment von Alfa-Öfen für den Hausgebrauch umfasst mehrere leistungsstarke holzbefeuerte Modelle, die als echte professionelle Haushaltsöfen bezeichnet werden können und  zusammen mit dem BBQ500 verschiedene Garmethoden in einem einzigen Gerät ermöglichen, einschließlich des Grillens im Holzofen.