4 Tipps für die Gestaltung der perfekten Outdoor-Küche

Die bestmögliche Planung einer Outdoor-Küche kann in einigen Fällen aufgrund der vielen Faktoren ziemlich komplex sein, um einen funktionalen Außenbereich entsprechend unseren Bedürfnissen zu gestalten.

Jeder Kontext ist verschieden. Nicht nur hinsichtlich der Art des Zuhauses oder des Gastronomiebetriebs, in dem eine Outdoor-Küche aufgestellt wird, sondern vor allem hinsichtlich der Auswahl der verschiedenen Kochvorrichtungen zum Zubereiten der Gerichte.

 

Die Kochvorrichtungen charakterisieren die Outdoor-Küche letztendlich am stärksten, nicht nur, weil sie bestimmen, welche Gerichte zubereitet werden können, sondern sie tragen auch zur Gestaltung des Ambientes bei.

Die Outdoor-Küche kann beispielsweise vollständig zwischen einem feuerfesten Holzofen für eine rustikale und traditionelle Lösung oder einem Stahlofen für einen moderneren Außenbereich gewählt werden kann unterschieden werden.

 

Eine weitere wichtige Entscheidung ist die Gestaltung der Outdoor-Küche. Sie wird je nach den räumlichen Gegebenheiten und dem zur Verfügung stehenden Budget getroffen sowie, ob ein Ambiente mit festen oder mobilen Geräten (oder häufiger eine Mischung aus beidem) geschaffen werden soll.

In den meisten Fällen wirken sich verschiedene weitere Faktoren auf die Gestaltung der Outdoor-Küche aus, wie zum Beispiel die Konstruktion einer Bedachung, sowohl fest als auch mobil, beispielsweise durch die Wahl zwischen einem Pavillon oder einer Pergola.

 

In diesem Artikel geben wir vier wichtige Tipps für die Gestaltung einer komfortablen, funktionalen und gut gestalteten Outdoor-Küche, die es ermöglicht, das Ambiente im Freien optimal zu nutzen.

Wir beginnen zunächst mit einer allgemeinen Betrachtung, um Klarheit zum Vorgang der Küchenplanung zu schaffen, d.h. die Grenzen und die verschiedenen Möglichkeiten entsprechend den verschiedenen Kontexten darzustellen.

 

Anschließend erläutern wir vier wichtige Empfehlungen, auf die wir teilweise hingewiesen haben. Sie beinhalten wichtige Entscheidungen wie die Art des Ambientes, das Sie erstellen möchten, die effiziente Nutzung des verfügbaren Raums, die Kochart sowie das Design, das wir unserem Außenambiente verleihen möchten.

Wir möchten Menschen helfen, die eine Outdoor-Küche renovieren oder erstellen möchten, sich aber nicht sicher sind, wie sie sich angesichts der Vielzahl der auf dem Markt verfügbaren Möglichkeiten entscheiden sollen.

Wir hoffen, dass unsere Beratung Ihnen hilft, eine perfekt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Outdoor-Küche zu entwerfen und möchten die wichtigen Faktoren hervorheben, die zu einem effizienten Design gehören, das auf jede vorliegende Situation ausgerichtet ist.

 

So planen Sie eine funktionale Outdoor-Küche

Um eine effiziente Outdoor-Küche zu gestalten, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Insbesondere die Fähigkeit, verschiedene Anforderungen zu kombinieren, macht eine Outdoor-Küche komfortabel und funktional.

Die Planung ist für eine dynamische Outdoor-Küche besonders wichtig, um die Investition optimal zu nutzen und die Außenräume zu bereichern.

In dieser Phase gilt es in erster Linie, die baulichen Einschränkungen aufgrund der Geometrien unserer Außenräume zu berücksichtigen. Anschließend werden die Positionen der Wasserabläufe, Gasleitungen und Steckdosen geplant. Auf diese Weise halten wir bereits die Anfangskosten gering, indem wir die festen Elemente der Küche so anordnen, dass möglichst wenig Maurerarbeiten erforderlich sind.

 

Die baulich am wenigsten arbeitsintensive Outdoor-Küchenlösung ist im Extremfall die modulare, bestehend aus einer Spüle als einzige feste Vorrichtung, die bei Bedarf um ein oder zwei mobile Kochvorrichtungen ergänzt werden kann.

Die Angebotspalette umfasst zudem eine feste und vollständige Outdoor-Küche als wahrer zusätzlicher Raum mit einer robusten Bedachung (nur an den Seiten offen, eventuell mit Paneelen, die zur kalten Jahreszeit angebracht werden können).

 

Einer der wichtigsten Faktoren, die eine Outdoor-Küche auszeichnen, ist zweifellos die Wahl der Kochvorrichtungen. Sie bieten dem Koch die kulinarischen Möglichkeiten, und jedes hat unterschiedliche Montageeinschränkungen.

Die Kochvorrichtungen unterscheiden sich insbesondere im verwendeten Brennstoff. Im Außenbereich wird wegen der geringeren Einschränkungen von Verbrennungsdämpfen im Allgemeinen Holz bevorzugt. Auch für den Außenbereich sind Gasvorrichtungen beliebt, während Elektrovorrichtungen tendenziell vermieden werden (es sei denn, sie sind gut geschützt, z. B. durch die Wahl von Einbaumodellen, die in einem Schrank oder unter einer festen Überdachung untergebracht sind).

Neben den funktionellen Aspekten muss auch über die Gestaltung der Außenbereiche entschieden werden. Ein weiterer sehr wichtiger Faktor für ein angenehmes Ambiente, um schöne Tage zu verbringen.

Die Kochvorrichtungen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Einrichtung von Outdoor-Küchen. Wir müssen uns daher entscheiden, welches Ambiente wir nach unserem Geschmack und den durch die Beschaffenheit der Außenräume vorgegebenen Anforderungen schaffen möchten.

 

Aufgrund dieser Gründe ist die Planung einer Outdoor-Küche ein komplexer Vorgang und es gibt nicht immer die ideale Lösung. Jeder muss sich seine eigenen Bedürfnisse klarmachen, um eine funktionale Outdoor-Küche zu schaffen und diese vollständig und komfortabel zu gestalten. Diese Bedürfnisse führen uns wieder zu den grundlegenden Fragen, bei denen das Outdoor-Küchenprojekt beginnt, nämlich was Sie kochen möchten, wie viel Platz Sie nutzen können und wie viel Sie ausgeben möchten.

Wenn diese grundlegenden Punkte berücksichtigt werden, ist es möglich, ein Outdoor-Küchenprojekt zu schaffen, das perfekt auf die Bedürfnisse jedes unterschiedlichen Kontextes zugeschnitten ist und jedem ein komfortables und funktionelles Ambiente im Freien für die Umsetzung der verschiedenen Rezepte ermöglicht.

Betrachten wir nun die vier grundlegenden Empfehlungen für die Gestaltung einer Outdoor-Küche. Es handelt sich um die grundlegenden Entscheidungen, die wir aufgeführt haben, und sind:

  1. Die Wahl des zu errichtenden Ambientes
  2. Die optimale Nutzung des verfügbaren Raums
  3. Berücksichtigung der gewünschten Kocharten
  4. Die Wahl von Vorrichtungen zum Gestalten des Ambientes

Im Folgenden betrachten wir jedes Kriterium etwas genauer und sehen, welche unterschiedlichen Bedürfnisse basierend auf den verschiedenen Nutzungskontexten der Outdoor-Küche berücksichtigt werden müssen.

 

1. Die Wahl des zu errichtenden Ambientes

Die erste Empfehlung für eine funktionale Outdoor-Küche betrifft die Wahl der Art des Ambientes, das Sie erstellen möchten. Denn bei der Gestaltung des Ambientes der Outdoor-Küche können Sie zwischen verschiedenen Lösungen wählen, wie wir in einem anderen Artikel in unserem Blog mit fünf Ideen für eine Outdoor-Küche behandelt haben.

Die möglichen Lösungen können somit in zwei Kategorien unterteilt werden: eine feste oder modulare Küche, deren Hauptunterschied in der Verwendung von festen oder mobilen Kochvorrichtungen besteht.

Die zweite Variable bei dieser Wahl betrifft die Bereitstellung einer Bedachung, um Schutz vor starken Sonnenstrahlen oder der abendlichen Feuchtigkeit zu bieten. Auch bei der Abdeckung kann zwischen verschiedenen festen und mobilen Lösungen gewählt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine modulare Küche aus mobilen Kochgeräten sicherlich die vielseitigere Lösung ist, da wir unsere Küche für jeden Einsatzzweck anders einrichten können. Die modulare Outdoor-Küche ist aufgrund des geringen Aufwands für ihre Ausführung in der Regel die günstigere Lösung als eine feste Küche.

Eine fest eingebaute Outdoor-Küche hat andererseits den großen Vorteil, dass sie komfortabler ist, da alles Notwendige griffbereit ist. Eine komplette Outdoor-Küche bedeutet eine größere Investition, ermöglicht es aber, den Wert der Immobilie zu steigern und Ihren Raum optimal zu valorisieren.

Die Wahl des Ambientes der Outdoor-Küche ist der erste Schritt bei unserer Planung und muss nicht nur unter Berücksichtigung der Platz- und Budgetanforderungen, sondern vor allem der funktionalen Bedürfnisse erfolgen, die durch die Art der Nutzung unserer Outdoor-Küche bestimmt werden.

 

2. Die optimale Nutzung des verfügbaren Raums

Der zweite wichtige Tipp für die Gestaltung einer komfortablen Outdoor-Küche ist, unsere Außenräume je nachdem, wie wir sie am liebsten nutzen, optimal zu nutzen.

Auch bei der Nutzung des Raums müssen mehrere Faktoren berücksichtigt werden, die individuell verschieden sind. Natürlich können Personen, die eine große Terrasse oder viel Platz im Garten haben, freier entscheiden, wie sie einen Teil davon für die Outdoor-Küche verwenden. Zudem können sie eine feste Outdoor-Küche mit allem komplett erstellen, sogar größer als die Innenküche.

 

Wer hingegen nicht über sehr große Außenflächen verfügt, zieht es gewöhnlich vor, diese nicht mit einer fest installierten Outdoor-Küche dauerhaft zu belegen, sondern eine modulare Küche mit einer mobilen Kochvorrichtung zu erstellen und diese nur bei Bedarf aufzustellen.

Neben dem zur Verfügung stehenden Platz ist zudem zu überlegen, ob dieser auch für andere Zwecke als die Küche genutzt werden soll. Dies kann für diejenigen der Fall sein, die den Außenbereich im Sommer für andere Aktivitäten nutzen, beispielsweise für Fitness, oder im klassischen Fall der Familie mit Kindern, die im Garten Ball spielen.

Wenn der zur Verfügung stehende Platz nicht ausreicht, ist in solchen Fällen eine modulare Outdoor-Küche vorzuziehen, um durch die mobilen Kochgeräte eine größere Freiheit bei der Nutzung der Außenräume zu haben.

Um den verfügbaren Platz optimal zu nutzen, müssen Sie auch auf die Auswahl der Kochvorrichtungen achten. Neben der Größe des Geräts müssen wir auch den Platzbedarf hinsichtlich der Installation berücksichtigen.

 

Bei holzbefeuerten Vorrichtungen ist Platz zum Stapeln des Brennstoffs bereitzustellen und die Positionierung des Ofens entsprechend dem Wind zu berücksichtigen, der die Dämpfe in das Gesicht der Gäste führen könnte.

Bei gasbetriebenen Vorrichtungen ist das Problem der Dämpfe deutlich geringer und das gleiche gilt für die Regulierung des Brennstoffs. Gaskochgeräte können sowohl an das Haushaltsnetz (geeignet für feste Lösungen) als auch an eine Gasflasche (ideal für mobile Geräte) angeschlossen werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, um bei der Planung den Platz unserer Outdoor-Küche effizient zu nutzen, müssen wir für die verschiedenen Elemente einen geeigneten Standort finden, wobei sowohl die funktionalen Anforderungen als auch die Einschränkungen bei der Aufstellung der Werkzeuge zu berücksichtigt sind.

 

3. Berücksichtigung der gewünschten Kocharten

Wie bereits erwähnt, ist die dritte wichtige Empfehlung für die Gestaltung einer perfekten Outdoor-Küche, sich gut zu überlegen, welche Gerichte zubereitet werden sollen.

Dieser Faktor hängt davon ab, welche Kochgeräte wir in unserer Outdoor-Küche unterbringen möchten, indem wir uns bei der Auswahl sowohl nach der Kochqualität sowie an der räumlichen und finanziellen Optimierung ausrichten.

Beispielsweise haben wir beim Entwurf einer Outdoor-Küche eines traditionellen festen Holzofens andere Anforderungen haben als bei einer modularen Küche, die mit einem Holzofen auf Rädern ausgestattet ist.

Selbst bei der Auswahl von Geräten gleicher Versorgung ändern sich die Anforderungen hinsichtlich der Installationseinschränkungen, der Raumnutzung und dem Stil des Ambientes, das gestaltet werden soll.

 

Wer auf den Einsatz von Holzkochgeräten lieber verzichtet, kann sich für Gasgeräte entscheiden, beispielsweise wenn Sie in der Stadt wohnen und die Nachbarn nicht belästigen möchten oder wenn sie einen bequemen Zugang zum Hausnetz haben und ein fester Ofen im Freien einfach installiert werden kann (platzsparend und Steuerung durch Gasflasche).

Die Wahl der gewünschten Zubereitungsart beeinflusst in diesen Fällen die Wahl der Kochvorrichtungen, beispielsweise zwischen einem Gasgrill zum Grillen oder einem Gas-Pizzaofen für den Außenbereich.

Um eine kulinarisch sehr vielseitige Outdoor-Küche zu gestalten, empfehlen wir Kochvorrichtungen zu wählen, mit denen wir viele verschiedene Gerichte zubereiten können.

Dies ist mit Hybridgeräten möglich, die sowohl mit Holz als auch mit Gas betrieben werden können. Auf diese Weise können kulinarische Fähigkeiten durch die Möglichkeit ergänzt werden, Rezepte mit verschiedenen Kochmethoden auszuprobieren.

 

Die Technologie der Hybridöfen von Alfa basiert auf dem Hybrid-Kit, mit dem ein Gasofen in einen Holzofen umgewandelt werden kann.

Eine weitere Möglichkeit einer vielseitigen Küche besteht aus der Anschaffung einer Hauptkochvorrichtung und entsprechendem Zubehör, um seine Möglichkeiten auszuweiten. Dies ist zum Beispiel mit dem BBQ500 möglich, einem Zubehör für Holzöfen von Alfa, um mit dem Holzofen mühelos zu grillen.

Der BBQ500 ermöglicht es, Platz und Geld bei der Gestaltung der Außenküche zu sparen, denn er erspart den Kauf eines Grills oder Barbecues, da im Holzofen gekocht werden kann.

Bei der Gestaltung der Outdoor-Küche ist somit wichtig, sorgfältig zu überlegen, was wir kochen möchten, um den individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden, auch unter Berücksichtigung der räumlichen Einschränkungen und der Art des gewünschten Outdoor-Ambientes.

4. Die Wahl von Vorrichtungen zum Gestalten des Ambientes

Die vierte wichtige Empfehlung für die perfekte Outdoor-Küche betrifft die Gestaltung der Außenbereiche. Möbel für den Außenbereich sind ein spezielles Fachgebiet von Designern und Architekten, und es gibt viele Fachleute, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben. Wir empfehlen sich bei größeren Projekten, an diese zu wenden.

Apropos Ästhetik der Außenküche: Das Design ist nicht nur wichtig, weil wir ein angenehmes Ambiente sondern auch eine funktionale Küche gestalten möchten, d.h. um sicherzustellen, dass die Nutzung der Außenküche komfortabler ist als das Kochen in der Innenküche.

Dazu müssen wir die verfügbaren räumlichen Gegebenheiten und unsere kulinarischen Vorlieben berücksichtigen, damit wir die besten Geräte für unsere Anforderungen wählen können, je nachdem, was wir kochen wollen und welchen Stil wir der Außenküche verleihen möchten.

Wir müssen daher nicht nur die Versorgung und die Art der Kochvorrichtungen auswählen, sondern auch wie wir die Outdoor-Küche gestalten möchten (fest oder modular, mit oder ohne Bedachung).

 

Die Wahl an Kochvorrichtungen der Outdoor-Küche ermöglicht es, auch mit wenigen Elementen ein komfortables Ambiente zu schaffen, beispielsweise durch die Wahl eines Ofens mit innovativem Design, welches sich ausgezeichnet für die Organisation von Show-Cooking-Abenden eignet.

Bei guter Planung lässt sich auch in einem nicht allzu großen Garten eine komplette Outdoor-Küche unterbringen. Die wesentlichen Elemente sind lediglich eine Spüle als feste Vorrichtung, ein Tisch für die Zubereitung und ein mobiles Kochgerät (sowie ein Tisch mit Stühlen für die Gäste, eventuell unter einem Pavillon).

Durch die Wahl eines sorgfältig entworfenen Kochgeräts von professioneller Leistung ist es möglich, auch auf kleinem Raum eine komfortable Umgebung für eine gemütliche und einladende Außenküche zu gestalten.

 

 

Werten Sie Ihre Outdoor-Küche mit einem Ofen von Alfa auf

Zusammenfassend haben wir gesehen, dass die Planungsphase von grundlegender Bedeutung ist, um eine komfortable und funktionale Outdoor-Küche zu schaffen.

Die von uns dargestellten verschiedenen Auswahlfaktoren sind alle miteinander verbunden, wie auch die Grenzen, die durch die Installationseinschränkungen, den verfügbaren Platz und das Budget für das Kochen im Freien vorgegeben werden.

Durch unsere vier Ratschläge zur Gestaltung einer Outdoor-Küche haben wir über die verschiedenen wichtigen Auswahlkriterien gesprochen. Sie betreffen die Art der Küchenvorrichtung (fest oder modular), die Verfügbarkeit von Platz, die hauptsächliche Kochart und das Design, das wir unserem Außenbereich verleihen möchten.

Zum Abschluss dieses kurzen Leitfadens möchten wir auf die Möglichkeiten hinweisen, die das Sortiment von Alfa an Haushaltsöfen für den Außenbereich bietet.

 

Neben drei traditionellen Modellen aus hochwertigem feuerfestem Material kann zwischen acht verschiedenen Modellen von Pizzaöfen aus Stahl gewählt werden, die sowohl in fester als auch in mobiler Ausführung erhältlich sind. Dazu gehören vier Holzöfen, drei Hybridöfen (Holz und Gas) und Nano, der Kompaktofen bei Platzmangel (erhältlich für Holz oder Gas, aber nicht in Hybridversion).

Alle unsere Öfen zeichnen sich durch eine hervorragende Kochqualität, leichte Beweglichkeit und ein äußerst durchdachtes Design aus. Damit sind die Öfen von Alfa sowohl für Outdoor-Küchen als auch für das Backen von Pizzen wie ein Profi geeignet.

Wir haben die Vorteile unserer Öfen in einem anderen Artikel in unserem Blog untersucht, in dem wir fünf Gründe nennen, warum Sie sich für das Kochen im Freien für einen Ofen von Alfa entscheiden sollten.

Wir möchten uns nun verabschieden und hoffen, Ihnen einen nützlichen Beitrag zur Gestaltung der perfekten Outdoor-Küche entsprechend Ihren Bedürfnissen gegeben zu haben.

Entdecken Sie unsere aktuellen Neuigkeiten

Laden Sie unseren Katalog herunter

Haben Sie ein Projekt?

Fordern Sie ein Angebot an